04.11.2019 Mikroapartmenthaus in Marzahn im Bau

     Bauprojekt in Marzahn-Hellersdorf startet durch ...


Das geplante Bauvorhaben mit ca. 60 Zimmern & Gemeinschaftsflächen, sowie Büros mit einer Mietfläche von ca. 3.100 m² , wurde langfristig an das Unionhilfswerk Berlin vermietet. Nach Fertigstellung im Frühjahr 2021 werden dort sozial Schwächere in Mikroapartments unterge-bracht.

 

Das Bauprojekt grenzt im nördlichen Bereich an den Helene-Weigel-Platz, im süd-westlichen Bereich an den "Heinz-Graffunder-Park" mit Parkanlagen.

 

Der Aushub wurde bereits getätigt, der Rohbau wird im Januar erfolgen, sofern die Witterungsverhältnisse dies zulassen.


03.06.2018 weiteres Mehrfamilienhaus in Neukölln im Bau

Der Aushub der Baugrube in der Saalestraße 72 wurde ohne weitere Komplikationen erfolgreich durchgeführt.

 

Der Vermieter errichtet, auf dem Grundstück Saalestr. 72 in 12055 Berlin ein energieeffizientes Wohn- und Geschäftshaus mit Gewerbeflächen im Erdgeschoss und barrierefreie Wohneinheiten in den sechs Obergeschossen, die im Rahmen eines Generalmietvertrages an einen sozialen Träger zum Zwecke der gewerblichen Weitervermietung an den Mieter genutzt werden. Das Konzept des Generalmieters sieht vor, dass diese Wohnungen insbesondere an Senioren und Personen mit besonderer Hilfebedürftigkeit im Rahmen der Wiedereingliederungshilfe vermietet werden, die mitunter pflege- und betreuungsbedürftig sind.

 

Noch in diesem Monat sollen die Rohbauarbeiten beginnen. Es entstehen ca. 84 Apartments & Gewerbeflächen im Erdgeschoss mit einer Nettofläche von etwa 2.300 m² .

 

 



09.04.2018 Mehrfamilienhaus in Neukölln

Der Rohbau des Projektes in Neukölln in der Silbersteinstraße 17/19 geht in großen Schritten voran.

 

Hier werden 70 Mikroapartments im Frühjahr nächsten Jahres neue Mieter - in einem Inklusionsprojekt - finden. Die VIA Perspektiven gGmbH als Generalmieter für 15 Jahre plant hier sozial Benachteiligte und hilfebedürftige Menschen unterzubringen.

 

Die modernen Wohnapartments mit Größen von 23 bis 58 m² werden mit innovativen Decken-Flächenheizungs- und Kühlsystemen ausgestattet, welche über ein Contracting-modell der EWE Vertrieb GmbH aus Oldenburg eine Energieeinsparung von bis zu 40% gegenüber herkömmlichen Fußbodenheizungen versprechen.

 

Am Standort geplant sind des weiteren ein Gebäudeenergiemanagement - eine Smart-Home-App, welche die Kommunikation zur Hausverwaltung, dem ambulanten Pflegedienst oder Hausarzt, sowie zu elektromobilen Dienstleistungen online per App ermöglichen.

 

Aber auch eine Ladeinfrastruktur für zukünftige Elektrofahrzeuge ( eRoller, eFahrrad, eAuto ) wurden im Wohnprojekt bereits mit eingeplant.

 



06.04.2018 Bauprojekt in Pankow

Bauprojekt in Pankow startet nach Winterpause durch

 

Endlich ist es soweit , nach langen Bauverzögerungen durch das Bauamt und dem Wintereinbruch im Frühjahr erstellt die citipart Berlin GmbH & Co.KG aus Berlin als Bauherr ein Mehrfamilienhaus zur Langfristvermietung an den sozialen Träger VIA Perspektiven gGmbH aus Berlin.

 

Es handelt sich hierbei um 50 Mikroapartments, welche an unterschiedliche Personengruppen, wie z.B. hilfebedürftige Menschen, Behinderte, Senioren, Studenten, Alleinerziehende etc. seitens VIA als Generalmieter vermietet werden.

 

Die modernen Wohnstudios mit einer Größe von 24 bis 52 m² werden mit einem innovativen, energieeffizienten Decken-Flächenheizungssystem ausgestattet, welche später auch noch bei Bedarf nachträglich mit einem Kälteerzeuger nachgerüstet werden kann.

 

12 Terrassen, 2 Loggias, Keller und Fahrradständer ergänzen den Wohnkomplex.

 

Mit der direkt vor der Haustür gelegenen Tramstation der M1 Friedrich-Engels-Straße/ Eichenstraße ist man in ca. 30 Minuten in der Mitte Berlins, am Alexanderplatz.



25.02.2018 Das größte Holzhaus in Hamburg

 

Das größte Holzhaus der Stadt Hamburg

  

"Woodie" - so heißt das ungewöhnliche Bauwerk, das sehr schnell in die Höhe gewachsen ist: sechs Geschosse mit 371 Studentenwohnungen. Fast alles ist aus Holz und damit derzeit das größte Holzhaus Hamburgs, direkt neben der Behörde für Stadtentwicklung.

 

„Der Bau könnte die Art wie Wohnhäuser gebaut werden revolutionieren", so Bauherr Torsten Rickmann. Denn wie in einem gigantischen Lego- Spiel kommt jedes der knapp 20 Quadratmeter großen Holzmodule, inklusive Innenausbau mit Elektro- und Sanitäranlagen per Lkw fertig montiert auf die Baustelle.

 

Nur das erste Geschoss und die Fahrstuhlschächte sind aus Beton. Die Module werden dann einfach ineinander gesteckt. Bereits zu Beginn des Wintersemesters 2017 war das Studentenwohnheim in Wilhelmsburg bezugsfertig und heute zum größten Teil belegt.

 

Bei WOODIE stand der schonende Umgang mit Ressourcen ganz oben auf der Liste! Seine 371 Zimmer sind komplett aus Holz gefertigt. Holz ist ein natürlicher Baustoff, wächst nach und bindet dabei CO² aus der Atmosphäre. Es ist leicht und sehr stabil, es isoliert gut, es ist ein behagliches, warmes Material, es hat eine schöne Oberfläche. Holz atmet und reguliert auf natürliche Weise das Raumklima und die Luft-feuchtigkeit. Studien belegen sogar, dass Menschen in Räumen aus Holz entspannter sind und ihr Herz langsamer schlägt.

Nachdem Holz viele Jahrhunderte aufgrund der hohen Verfügbarkeit und der einfachen Verarbeitung der primäre Baustoff war, erlebt es aktuell durch die positiven ökolo-gischen Eigenschaften eine Renaissance. Durch die modernen - passiven und aktiven - Brandschutzmaßnahmen (Brandschotts, Brandmeldeanlagen etc.) sind Holzgebäude heutzutage genauso sicher wie herkömmliche Bauten.



22.02.2018  Bauaktivitäten in Neukölln

Mehrfamilienhaus mit 70 Mikroapartments, Silbersteinstr.17/19, 12051 Berlin

Generalmieter: VIA Perspektiven gGmbH, Berlin

 

Betreutes Wohnen demnächst auch in Berlin-Neukölln

 

Im Frühjahr 2019 entstehen auf einer Fläche von 1.815 m² ca. 70 Mikroapartments in der Silbersteinstrasse 17/19 in 12051 Berlin.

 

Diese Flächen wurden bereits während des Baustarts im Dezember 2017 von der VIA Perspektiven gGmbH für eine Laufzeit von 15 Jahren angemietet. Inklusion steht hier wieder im Vordergrund. Hier finden Mitarbeiter, Personen mit Handicap, alte Menschen, alleinerziehende Frauen und hilfebedürftige Menschen Wohnraum.

 

Das Objekt wird mit innovativen Heizungssystemen für Wärme & Kälte ausgestattet, sowie mit einem Erdgas-BHKW, welches auch den notwendigen Mieterstrom für das Haus liefert. Des weiteren ist zusammen mit unserem Geschäftspartner und Contractor EWE Vertrieb GmbH aus Brandenburg geplant, das Mehrfamilienhaus mit Ladeinfrastruktur für Elektromobilität, sowie Batteriespeicher auszustatten, sodass das Objekt energieautark betrieben werden kann.

 



02.01.2018  Übergabe Mehrfamilienhaus Berlin-Köpenick

Mehrfamilienhaus mit 40 Mikroapartments, Brückenstrasse 26, 12439 Berlin

Generalmieter: VIA Perspektiven gGmbH, Berlin

 Die Vereinbarkeit von Energieeffizientem Bauen und sozialer Verantwortung ist vollbracht.

 

Technologie und Geschäftsmodell am Beispiel eines Gebäudes für Betreutes Wohnens.


Die Technologie
In der Brückenstraße entstand ein Energieeffizienzgebäude mit Modellcharakter gleich in dreifacher Hinsicht: Das innerstädtische neue Wohnhaus für Betreutes Wohnen der VIA Perspektiven gGmbH verfügt über eine besonders energieeffiziente Kapillarrohr-Heizung und -Kühlung mit folgenden Vorteilen:  Energieeinsparung und CO2 Vermeidung, Anhebung des Wohn- und Klimakomforts sowie Steigerung des Wiederverkaufswertes der Immobilie. Alle Akteure profitieren: der Nutzer und sein Vermieter, der Energieversorger und der Investor.
In der Decke wurde ein Niedertemperatur-System installiert, dessen geringe Temperaturdifferenzen die energieeffizientesten im Vergleich zu allen anderen wasserführenden Systemen und natürlich mit der Doppelfunktion Heizen und Kühlen. Kapillarsysteme sind flach und leicht – wichtig für kleine Wohneinheiten.
Das Kapillarsystem kann mit jedem Wärme- oder Kälteerzeuger verbunden werden, wie Geothermie, Wärmepumpen, auch BHKW oder andere Verbrennungstechnik und immer auch in Kopplungen mit Solarenergie.
In der Brückenstraße 26 wurden ein Gas-BHKW, ein Brennwertkessel  und PV Module eingesetzt. Die Vorteile aus der Kapillarrohrtechnologie kommt allen Akteuren zugute: dem Nutzer, dem Vermieter, dem Contractor und dem Investor: wie geht das?


Das Geschäftsmodell
Der Bauherr, Familie Berisha, ist für die Energieversorgung seines Mieters neue Wege gegangen. Er hat ein innovatives Contractingmodel des regionalen Energiedienstleisters EWE gewählt. Dieses ist nicht mehr nur auf die Auswahl eines wirtschaftlichen Energieerzeugers fokussiert. Das Model fördert vor allem Energieeffizienzpotenziale aus verbundenen Technologien am Bau, unter anderem der Wärmeverteilsysteme.  Damit profitieren sowohl der Bauherr und der Contractor als auch der Vermieter und der Mieter am Einsparerfolg. Dieses neue Geschäftsmodell macht den Weg frei für die uns allen am Herzen liegende Wärmewende und CO2 Einsparung im Gebäudesektor.
„Ohne Wärmewende wird die Energiewende kaum gelingen“, so (Dr. Oliver Ruch von EWE). Da der Energiebedarf im deutschen Wärmemarkt derzeit doppelt so hoch sei wie der gesamt Stromverbrauch, sei es kaum möglich, Wärme durch Strom aus Erneuerbaren Energien zu ersetzen. Mit neuen Wärmelösungen, energieeffizienten Technologien und dem Einsatz Erneuerbarer könne man die Klimaziele der Bundesregierung dennoch erreichen.

 

EWE
Als innovativer Dienstleister ist EWE in den Geschäftsfeldern Energie, Telekommunikation und Informationstechnologie aktiv. Der Konzern verbindet seine Kompetenzen in diesen Bereichen, um eine intelligente und effiziente Energiewende zu gestalten und optimale Lösungen für seine Kunden zu bieten. Dabei setzt EWE auf Partnerschaften, neue Märkte und ergreift die Chancen der Digitalisierung. Mit über 9.000 Mitarbeitern und 7,6 Milliarden Euro Umsatz im Jahr 2016 gehört EWE zu den großen Energieunternehmen in Deutschland. Das Unternehmen mit Hauptsitz im niedersächsischen Oldenburg befindet sich ganz überwiegend in kommunaler Hand. Es beliefert im Nordwesten Deutschlands, in Brandenburg und in Mecklenburg-Vorpommern sowie international in Teilen Polens und der Türkei über 1,3 Millionen Kunden mit Strom, fast 1,8 Millionen mit Erdgas sowie rund 780.000 mit Telekommunikationsdienstleistungen. Hierfür betreiben verschiedene Unternehmen des EWE-Konzerns etwa 205.000 Kilometer Energie- und Telekommunikationsnetze. Mehr über EWE gibt es auf  www.ewe.com.

 



Kontakt

TEL                               030. 522 83 202

HANDY                       0151. 15 77 52 52

Postanschrift:        Pfefferweg 4, 13589 Berlin

 

Links

START

ÜBER UNS

PROJEKTE

KONTAKT